Mittwoch, 21 September 2016 05:09

Klatschmohn im Herbst

Bereits im Januar hatte ich mir eine Erinnerung an meinen Urlaub an der Ostsee gegönnt. Und auch die passende Anleitung war zügig gefunden.

 

Eine Maschenprobe gab es auch schon im Juni und ich wollte eigentlich beim Kreativ-Wochenende in Daaden anschlagen. So war der Plan.

 

Gestern habe ich dann endlich mal angefangen. Zuerst habe ich mal nachgesehen, was Coquelicot eigentlich bedeutet. Klatschmohn! Da ist doch der Name wirklich Programm ähm die Farbe ;) Als hätte ich's gewusst. Er blüht zwar schon im Sommer, aber er macht sich auch im Herbst gut (und das Jäckchen passt dann genau zum Wohnzimmerteppich ;) ).

 

 

Das Muster geht über vier Reihen und ist total eingängig. Schnell konnte ich es mir merken und strickte munter drauf los. Nach dem zweiten Teil kamen mir dann leichte Zweifel... Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ist ja hinreichend bekannt, nä...? 17 Reihen des Musters soll man stricken NICHT 17 WIEDERHOLUNGEN. Ich hätte mir in den Hintern beißen können.

 

 

Na gut, auf ein Neues. Zurück ribbeln ging schnell und so sieht das Ganze doch gleich viel besser aus...

 

 

 

Die Anleitung heißt Grand Coquelicot und ist von Hel et Zel. Beim Anblick von 10 Seiten Anleitung bekomme ich ja immer erst mal etwas Angst. Aber sie ist wirklich gut geschrieben - auch wenn mein Erkältungskopf oft mehrmals lesen musste. Die Wolle ist Cool Wool Cashmere von Lana Grossa und ich stricke sie mit Nadeln 3,25. Sie ist wunderbar weich. 

Diese Jacke ist im September auf jeden Fall auf meinen Nadeln und wandert deshalb zu Marisa und ihrer monatlichen Sammlung

Happy knitting!

 

Edit merkt noch an, daß es die kleine Schwester Coquelicot sogar als kostenfreie Anleitung gibt! 

Freigegeben in Stricken
Sonntag, 14 August 2016 13:46

So treu...

habe ich an meinem Tuch Linientreu gestrickt...

 

 

 

Es machte so einen Spaß, den Farbverlauf der selbstgesponnenen Sommerblume zu beobachten und später zu überlegen, welche Qualitäten und Farben ich dazu nehme, da die 100 g handgesponnene nicht reichten. 

 

 

 

Das Tuch ist riesengroß geworden und hat sich wunderbar ausspannen lassen. Die ersten 3 Dreiecke hatte ich leider mit einer kleineren Nadelstärke gestrickt, aber auch das ist gut ausgespannt. In  manchen Teilen sieht man leider die Spannfäden und die Übergänge in den Dreiecken sind manchmal nicht korrekt. Aber wer will schon korrekt, wenn es echte Handarbeit ist? Ich jedenfalls nicht. Außerdem sehe das sowieso nur ich selbst. 

 

 

Meine Lieblingsfotografin hat tolle Fotos gemacht. Und glücklicherweise hatten wir auch herrliches Wetter dafür.

 

 

Die Anleitung ist toll geschrieben von Ute Nawratil.

 

 

Gestern habe ich dann noch eine Maschenprobe gestrickt für Old town, eine Strickjacke, die ich mir aus Wollmeise pure stricken werde. Die Anleitung habe ich im Zuge der MMM21016-Aktion der Podcasting-auf-Deutsch-Gruppe gewonnen, danke an die liebe Ina!

 

 

Und alles zusammen schicke ich zu Marisa Auf-den-Nadeln.

Happy knitting!

Freigegeben in Stricken
Freitag, 05 August 2016 19:20

Allotrope Pullover

Manchmal braucht es einen kleinen Schubser. Den habe ich in der Podcasting-auf-deutsch-Gruppe bei ravelry erhalten. Motto des Monats August ist "UFOs abarbeiten". Ich halte mich nicht immer an die Motten (heißt die Mehrzahl echt so...?), aber diesmal will es der Zufall. Ich schrieb meine Ziele für den August auf und dabei fiel mir der Allotrope Pullover in die Hände. Nur noch ein halber Ärmel war zu stricken. Vielmehr musste ich einen halben Ärmel erst mal ribbeln und dann den ganzen Ärmel neu stricken, da ich mich beim Maschen aufnehmen vertan hatte. Kommt davon, wenn man morgens um 5 Uhr wach liegt und meint, man könne schon Ärmel einstricken... Nächstens nehme ich da lieber eine einfache Socke oder ähnliches zur Hand. 

 

 

Nachdem ich den Fehler bemerkt hatte, kam das gute Stück erst mal in die Tasche. Hatte er nun davon. Als ich ihn jetzt, um ein aktuelles Foto zu machen, aus seiner dunklen Höhle entließ, wollte ich nur mal eben den Ärmel ribbeln. Und plötzlich hatte ich wieder Lust drauf. Und ehe ich mich versah, hatte ich den Ärmel komplett neu gestrickt. Geht doch ;)

 

 

Gestern bekam er noch ein Entspannungsbad und heute durfte er dann in den Garten. An mir. Zum Fotografieren. Nicht die besten Fotos - es war eigentlich schon zu dunkel - aber man kann trotzdem genug erkennen.

 

 

Gestrickt aus 267 g fairalpaka fingering. Mit 2,5er Nadeln (!). Die Anleitung ist von Mari Chuba und im Heft  Knitscene Fall 2015 erschienen. 

 

 

Der Rücken hat tolle eingestrickte Abnäher. Ich dachte erst, der Pullover sei insgesamt zu weit, aber er passt richtig gut. Jetzt könnte der Herbst kommen - aber ich finde, das hat noch Zeit. 

 

 

Happy knitting!

Den fertigen Pullover stelle ich bei Marisas Monatsaktion Auf-den-Nadeln vor. 

 

Freigegeben in Stricken

Ich liebe den Podcast der Grocery Girls. Sie sind sooo unterhaltsam und lustig, man spürt ihre Nähe zueinander (die beiden sind Schwestern) und ihre Liebe zum Stricken und zur Wolle! Am 1. Mai starteten sie einen neuen KAL in ihrer ravelry-Gruppe #GG Fancy Feets. Es geht darum, Socken zu stricken, und dabei eine neue Technik zu lernen oder ein neues Muster auszuprobieren. Ich habe mich dafür entschieden, die Blueberry Waffle Socks von Sandy Turner zu stricken, die Anleitung ist momentan sehr beliebt und ich hatte sie auch schon länger auf meiner to-knit-Liste. Es ist eine freie Anleitung mit einem einfachen aber hübschen Muster. Ich habe mir einen Strang vom Mondschaf ausgesucht, den ich letztens auf einem Stricktreff erworben habe. Glücklicherweise wohnt Sabrina in meiner Nähe und so treffe ich sie ab und zu persönlich. Sie wird bald auch einen realen Shop eröffnen, in Usingen. Das finde ich toll! 

 

 

 

Gewickelt habe ich gestern bei schönstem Wetter auf der Terrasse und auch gleich angeschlagen. Und warum nicht 2 Socken gleichzeitig? Ich liebe meine HiyaHiya-sharps und stricke dieses Garn mit Nadelstärke 2,5, da die Wolle etwas dicker als industrielle Sockenwolle ist (400 m auf 100g). Sie macht sich wirklich schön. 

 

 

Und da schon wieder ein neuer Monat angebrochen ist, schicke ich meine Socken zu Marisas monatlicher Auf-den-Nadeln-Aktion-Mai

Die Babydecke Mila ist übrigens auch fertig, sie braucht nur noch ein wenig finishing. Ich zeige sie Euch dann in einem separaten Blogpost.

 

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 23 März 2016 06:53

Fallreep-KAL mit Verlosung

Heute möchte ich ein bisschen Werbung machen. Für einen Socken-KAL, der am 1. April beginnt. Sina aka KnittingShining wird zusammen mit Ste aka Wollgasmus am 1. April einen KAL starten. Wir stricken zusammen Socken nach der Anleitung Fallreep von Edda Fokken. Und es gibt auch etwas zu gewinnen. Klick aufs Bild - da gibt es alle Infos.

 

 

Ich werde diesen Strang von Etherische Öle und mehr aus dem stash - bin ja auf Sparkurs - verstricken... 

 

 

 

gewickelt habe ich auch schon... 

 

 

Sina färbt Euch auch gerne noch einen Wunschstrang für den KAL oder schaut mal in ihren Shop, da werdet ihr sicher auch fündig.

Ansonsten stricke ich gerade noch ein paar schnelle Ostersocken für mein Patenkind, sie bekommt jedes Jahr zu Ostern ein Paar von mir. Sie werden ihr gefallen, denn meine Mini hat die gleichen (farblich gesehen). Und kleine Mädchen lieben ja bekanntlich große Mädchen.

 

 

Diese Socken, wenn auch nur plain vanilla, schicke ich zu Marisas monatlicher Auf-den-Nadeln-Aktion

 

Freigegeben in Stricken
Freitag, 22 Januar 2016 06:19

Nach dem Fest ist vor dem Fest

Nach Weihnachten sind ja nun schon ein paar Tage ins Land gegangen. Ich habe aber noch zu zeigen, was ich alles produziert und verschenkt habe. 

 

Mein Lieblingsbruder hat einen Schal bekommen. Aus wunderbar weicher kuschliger Wolle Cool Wool Alpaca von Lana Grossa. Inspiriert von diesem Herrenschal hier bei Meine fabelhafte Welt. Ich hätte dort auch das Kit bestellt, aber das wurde mir vor Weihnachten zu knapp. Also habe ich mir das Muster selbst ausgedacht.

 

 

Ich finde, der Schal ist sehr schön geworden. Nur nach dem Bad ist er sehr stark in die Länge gegangen. Es gab allerdings keine Beschwerden, war wohl nicht so schlimm.

 

Einen zweiten Schal habe ich für die BFF gestrickt. Aus der gleichen Wolle. In grün. Passt so gut zu den Haaren. Ich denke, der Halsschmeichler gefällt auch sehr gut. Ich habe ihn schon life an der Frau gesehen ;) Gestrickt nach der Anleitung Hiraeth von Ysolda Teague.

 

 

Genäht habe ich auch noch. Für die Schwägerin in spe. Sie gab mir ihr Dirndl Landhauskleid mit dem Wunsch nach einer passenden Schürze. Kein Problem.

 

 

 

 

 

Und da am Ende tatsächlich noch Stoff übrig war, gab es noch eine passende Tasche dazu.

 

 

Merke: Nie mehr nach diesem Schnitt nähen. Die erste Tasche daraus war katastrophal zu nähen und die zweite nicht besser. Aber schön ist sie trotzdem geworden.

 

Plain-Vanilla-Socken zeige ich nicht extra. Nur den Lebkuchenmann muß ich Euch noch mal zeigen. Der ist zu niedlich ;)

 

 

 

Und jetzt mache ich mir erst mal keine Gedanken über die nächsten Geschenke und stricke mal wieder etwas für mich. Zum Beispiel die zweite Liguria nach Katrin Schubert aus fairalpaka dk in hellgrau und grün. Die erste Liguria war mir zu slouchy. Diese hier wird super!

 

 

Und damit noch ab zu Marisas Linkparty Auf-den-Nadeln-im-Januar.

 

Freigegeben in Stricken
Sonntag, 18 Oktober 2015 08:55

Auf den Nadeln ° Oktober 2015

 

Schon so lange habe ich nicht mehr geposted. Die letzten Wochen waren stressig. Ein wenig gestrickt habe ich trotzdem. Auch wenn heute schon der 18. Oktober ist, werde ich noch meinen Beitrag zu Marisas monatlicher Nadel-Aktion bringen.

 

Fertig gestrickt habe ich heute noch Minis toe-up-Regenbogensocken nach Angiies Art. Sie hätten noch schmaler sein können am Fuß und der Abkettrand gefällt mir auch nicht so gut, ich mag ihn lieber fester. Dafür würde ich mir beim nächsten Mal noch eine andere Methode suchen. Carina aka mucklpu spricht in ihrem letzten podcast auch darüber. Mini hat die Socken aber sofort angezogen, also sind sie wohl nicht so schlecht ;)

 

 

In Regensburg auf dem Wollfest habe ich bei Dany zwei Knäuel Farbverlaufsgarn gekauft. Aus dem Strandläufer wird dann jetzt eine Mara,  die wollte ich schon lange mal stricken. Vom Garn bin ich noch nicht so überzeugt, ich mag gefachte Wolle einfach nicht so gerne. Sie lässt sich nicht so gut stricken und ich denke, beim fertigen Strickstück werden sich schnell Fäden ziehen. Aber schön weich ist sie. 

 

 

 

Ziemlich angelacht hat mich auch der Rautenschal - Marisas neue Anleitung.

 

 Zuerst aber gehen die Socken und Mara zur monatlichen Auf-den-Nadeln-Aktion und ich wieder an die Nadeln...

 

 

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 16 September 2015 17:54

Auf den Nadeln ° September 2015

Der September ist schon wieder halb ins Land gegangen. Dennoch möchte ich mich unbedingt noch bei Marisa einreihen bei der monatlichen Nadel-Aktion. Als ich letztens nach Regensburg zum Wollfest gefahren bin, habe ich mir am Bahnhof noch Stoff gegönnt. Ok, Lesestoff ;) Zuerst war ich etwas geizig, da das englischsprachige Heft fast 14 € gekostet hat. Ausländische Presse ist ja immer sehr teuer bei uns. Aber es hat sich total gelohnt, die knitscene ist ein wunderbares Heft und ich werde sicher ein paar Modelle daraus stricken in den nächsten dreiundzwanzig Jahren. Sehr klassische Modelle, aber auch modernes.

 

 

Dieses Modell - Allotrope Pullover - fand ich toll, da der Schnitt mal anders ist durch die Abnahmen am Rücken (die ihr hier leider nicht seht). 

 

 

 

Und ich hatte tatsächlich passende Wolle da, nämlich fingering von fairalpaka. Und das beste ist, ich hatte sogar schon eine Maschenprobe, da ich die Wolle bereits verstrickt habe. Marisa schreibt übrigens auch gerade über Maschenproben, die sie liebt. Ich dagegen mag sie gar nicht. Da kommt wieder mal die Ungeduld zum Vorschein ... Die MaPro hat nicht ganz gepasst, deswegen stricke ich jetzt die kleinste Größe. Das Muster ist etwas mühsam, wird aber sehr schön, denke ich.

 

 

 

Zu sehen ist ja noch nicht viel, ich bin erst knapp über dem Bündchen. Aber die hübschen Maschenmarkierer könnt ihr bewundern, die sind auch vom Wollfest Regensburg, vom Spendenstand.

 

Ab damit zu Marisas Auf-den-Nadeln-im-September und zurück an die Nadeln!

 

Freigegeben in Stricken
Donnerstag, 05 Februar 2015 06:10

Auf den Nadeln °Februar 2015

Marisa sammelt - wie in jedem Monat - wieder alle Beiträge der nadelnden Bloggerinnen. Sehr gerne bin ich wieder dabei. 

Fertig geworden ist Nymphalidae, ein schönes großes Tuch

 

 

In Arbeit ist die "Monsterjacke" Skew, hier fehlen "nur noch" die Ärmel. Wäre gut, wenn ich die mal als erstes beende, denn diese Jacke hält sicher schön warm!

 

 

Dann stricke ich gerade an einem Geschenk, deswegen nur ein kleines Bildchen:

 

 

Zwischendurch wieder mal ein paar Reihen an der SoWo-Reste-Decke Ten-Stitch-Blanket

 

 

Immer noch gibt es den Blätterrauschen-Schal - den werde ich auf jeden Fall auch bald beenden ...

 

 

und die Fellweste, hier fehlen nur noch die Armausschnitte und die Blende... 

 

 

Ideen habe ich ansonsten schon wieder sehr, sehr viele... Z.B. das Modell 19 aus der aktuellen Linea Pura Nr. 8 von Lana Grossa. Hier schreckt mich gerade noch das Bändchengarn ab... 

 

Diesen Beitrag schicke ich zu Marisa von Maschenfein und gehe gleich mal schauen, was die anderes so Auf-den-Nadeln haben ;)

 

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 14 Januar 2015 18:07

Auf den Nadeln °Januar 2015

Bei Maschenfein wird wieder gesammelt. Was frau so auf den Nadeln hat. Da bin ich doch gerne wieder dabei.

 

Der Skew ist schon ziemlich groß. Das war eines meiner Weihnachtsurlaubsprojekte. Von vorne sieht er so aus (die grünen und weißen Fäden sind nur hilfsweise angebracht):

 

 

 

Momentan hapert der Fortschritt daran, dass die vorderen Blenden separat gestrickt und dann angenäht werden. Und die sind ziemlich lang, aber nur 12 Maschen breit. D.h., das Riesenmonster auf dem Schoß und dauernde Kehrtwendungen... Von hinten sieht er so aus:

 

 

Dann habe ich noch neu angeschlagen, und zwar das Tuch Nymphalidea, eine freie Anleitung bei ravelry. Die Wolle mit Schattierungen ist eine Wolle, die ich von Strickspleen in meinem Urlaubs-Wickel-Wichtel-Knäuel der Podcasting-auf-Deutsch-Gruppe hatte. Es ist eine Ferner Lacewolle. Damit hatte ich schon mal ein anderes Tuch gestrickt, aber wieder geribbelt, da mir erstens die Wolle nicht gereicht hätte und zweitens mir das Ganze auch nicht gefiel. Dazu gekauft habe ich 2 Knäuel Lang Yarns Merina 200 bébé.

 

 

Und jetzt gefällt es mir gut, das Muster ist eingängig, aber es zieht sich schon etwas. Immer mal zwischendurch ein paar Reihen eben... 

 

 

Ansonsten sitze ich vermehrt am Spinnrad, denn da will ich besser werden! 

 

Fertig gestrickt habe ich das Tuch aus dem Guttut-KAL der Wollerey. Aber das zeige ich Euch noch in einem separaten Post.

 

Gesammelt wird alles hier auf Maschenfeins feinem Blog ;)

Freigegeben in Stricken
Seite 1 von 2