Donnerstag, 06 Oktober 2016 13:02

Old town

Der Cardigan Old town ist schon lange fertig, nur Fotos fehlten noch. Gestern haben wir schnell noch das schöne Wetter genutzt für eine Fotosession. Meine Lieblingsfotografin @jjaannaaoo hat Bilder gemacht und heute auch für mich bearbeitet. Aber der Reihe nach.

Letztes Jahr in Regensburg beim Herbstsale von Rohrspatz & Wollmeise habe ich 3 Stränge Pure, Farbe Resi, ergattern können. Erst beim Wickeln der Stränge stellte ich fest, dass die drei doch sehr unterschiedlich sind in der Färbung. Waren ja auch so markiert. Und deutlich günstiger. Alternieren mag ich nun gar nicht. Außerdem wusste ich bislang nicht, wie man mit drei Knäueln alterniert. Wäre aber ganz einfach gewesen... Also habe ich munter drauf los gestrickt. 

 

 

Old town ist eine Anleitung, bei der man nach der Schulterpartie erst mal die Ärmel anstrickt, zu sehen in diesem Post. Leider musste ich den dritten Knäuel, der deutlich heller war, auch noch anstricken. Und hier sieht man dann ganz deutlich den Unterschied (Ecke rechts unten). 

 

 

 

Und jetzt kommen wir mal zu den schönen Fotos von gestern. Gegenüber unseres Hauses befindet sich das evangelische Gemeindezentrum mit großem Garten. Wunderbare Kulisse für eine Session und schnell erreichbar. 

 

 

Der Cardigan passt sehr gut. Beim Stricken von oben lässt sich eine Anleitung sehr gut anpassen, da man immer wieder anprobieren kann. 

 

 

Das Fotografieren hat Spaß gemacht. Wobei man sich manchmal schon ein bißchen komisch vorkommt, wenn unerwartet ein Spaziergänger oder Fahrradfahrer auftaucht... 

 

 

Es gibt sogar ein Art Freilichtbühne mit Tribüne. 

 

 

 

Die Sonne schien, ab und zu kam mal ein Wölkchen vorbei, aber der Wind war doch sehr kalt.

 

 

Und als wir bereits auf dem Heimweg waren sind wir quasi noch über ein paar tolle Pilze gestolpert, direkt auf der Wiese. Sieht der nicht toll aus?

 

 

Noch betrachte ich den Pilz skeptisch, aber heute mittag lag er in der Pfanne. Meine Pilzkennerfreundin war der Meinung, es ist ein Birkenpilz. Und es steht mindestens noch einer auf der Wiese, den hole ich mir morgen noch ;)

 

 

Die fertige Jacke schicke ich zu Marisas monatlicher Auf-den-Nadeln-Aktion, zur Stricklust und zu RUMS

 

Happy knitting!

 

Anleitung: Old town von Carol Sunday

Wolle: 385 g Rohrspatz & Wollmeise Pure "Resi" 

Nadeln: 3,0 von Chiaogoo

Fotografin: jjaannaaoo

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 21 September 2016 05:09

Klatschmohn im Herbst

Bereits im Januar hatte ich mir eine Erinnerung an meinen Urlaub an der Ostsee gegönnt. Und auch die passende Anleitung war zügig gefunden.

 

Eine Maschenprobe gab es auch schon im Juni und ich wollte eigentlich beim Kreativ-Wochenende in Daaden anschlagen. So war der Plan.

 

Gestern habe ich dann endlich mal angefangen. Zuerst habe ich mal nachgesehen, was Coquelicot eigentlich bedeutet. Klatschmohn! Da ist doch der Name wirklich Programm ähm die Farbe ;) Als hätte ich's gewusst. Er blüht zwar schon im Sommer, aber er macht sich auch im Herbst gut (und das Jäckchen passt dann genau zum Wohnzimmerteppich ;) ).

 

 

Das Muster geht über vier Reihen und ist total eingängig. Schnell konnte ich es mir merken und strickte munter drauf los. Nach dem zweiten Teil kamen mir dann leichte Zweifel... Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ist ja hinreichend bekannt, nä...? 17 Reihen des Musters soll man stricken NICHT 17 WIEDERHOLUNGEN. Ich hätte mir in den Hintern beißen können.

 

 

Na gut, auf ein Neues. Zurück ribbeln ging schnell und so sieht das Ganze doch gleich viel besser aus...

 

 

 

Die Anleitung heißt Grand Coquelicot und ist von Hel et Zel. Beim Anblick von 10 Seiten Anleitung bekomme ich ja immer erst mal etwas Angst. Aber sie ist wirklich gut geschrieben - auch wenn mein Erkältungskopf oft mehrmals lesen musste. Die Wolle ist Cool Wool Cashmere von Lana Grossa und ich stricke sie mit Nadeln 3,25. Sie ist wunderbar weich. 

Diese Jacke ist im September auf jeden Fall auf meinen Nadeln und wandert deshalb zu Marisa und ihrer monatlichen Sammlung

Happy knitting!

 

Edit merkt noch an, daß es die kleine Schwester Coquelicot sogar als kostenfreie Anleitung gibt! 

Freigegeben in Stricken
Montag, 12 September 2016 17:02

Fairisle

Mein liebster Podcast bzw. Videocast ist Fruity Knitting. Andrea und Andrew sind aus Australien, leben aber in Deutschland, ganz in meiner Nähe. Naja, für australische Verhältnisse ;) Sie stricken beide, Andrea mehr, Andrew lernt gerade. Momentan moderieren sie zwei knitalongs. Andrew führt den firstgarmentkal und Andrea den fairislegarmentkal. In deutsch: Andrew strickt seinen erstes Oberteil und lädt zum Mitstricken ein. Andrea ruft zum Stricken eines Mehrfarben-Strickstücks auf. Beide KALs laufen bereits länger, der Einstieg ist aber noch möglich. In der kommenden Episode des podcast wird es eine Collage mit kurzen Vorstellungen der Teilnehmer geben. Ich bin auch dabei. Also, falls ihr mich live sehen wollt ...

Jedenfalls war Wiolakofta schon lange auf meiner to-knit-Liste. Genau genommen seit September letztes Jahres. Da habe ich in Frankfurt beim Yarncamp nämlich Kathi aka my.ling kennengelernt und sie zeigte mir die Jacke. Die Anleitung hatte ich schnell gekauft. Auch die Wolle. Ich habe mich für Lima von Drops entschieden. Die ist nicht so teuer und war m. E. auch gerade im Angebot. Falls es nichts wird, wäre es nicht so schlimm... Wobei ich ja immer Verwendung für Wolle finde.

 

Gestern habe ich dann mal die Maschenprobe fertig gestrickt und gebadet, sie stimmt jetzt. Nur mehr Reihen benötige ich, das kann ich während dem Stricken leicht korrigieren.

 

 

Die Probe trocknete gestern sehr schnell, somit konnte ich gleich anfangen.

 

Eine der ersten Musterreihen (auch noch eine von wenigen mit drei Farben) musste ich gleich zurückstricken, da ich eine Masche zu spät mit dem Muster begonnen hatte. Maschenmarkierer platzieren hilft! Die Jacke wird von unten nach oben in einem Stück gestrickt und bekommt einen steek, der dann nachher aufgeschnitten wird. So richtig gut klappt es mit der Fadenspannung noch nicht und ich würde sehr gerne je eine Farbe rechts und links führen, auch das ist sehr gewöhnungsbedürftig. Wie macht ihr das so?

 

 

Da ich sicher an dieser Jacke immer wieder stricken werde im September, schicke ich sie zu Marisas monatlicher Aktion

 

Happy knitting! 

Freigegeben in Stricken
Dienstag, 23 August 2016 12:42

Old town wächst

So habe ich auch noch nie gestrickt. Von oben nach unten schon. Aber dann zuerst die Ärmel nach den Schultern? Nö. 

 

 

Finde ich aber richtig gut, denn jetzt brauche ich nur noch den Körper stricken  ;) Die  Anleitung ist Old town, gestrickt wird mit Wollmeise pure.

 

Meine Fortschritte schicke ich gleich mal zu Marisa Auf-den-Nadeln-im-August.

 

Und dann, liebe Anneli, stell Dir vor - ich habe heute Wolle gekauft. Unter anderem Silkhair von Lana Grossa in grau und gelb! Ich fand sie plötzlich gar nicht mehr so kratzig am Hals ;) und *pssst* sie war reduziert ... Genau wie die Puntino, so eine schöne Farbe, auch da konnte ich nicht widerstehen. Die Knöpfe, die ich für Sophies Einschulungs-Outfit kaufen "musste", waren eh schon so teuer, da kam es auf ein bißchen Wolle auch nicht mehr an...

 

 

Happy knitting!

 

 

 

 

Freigegeben in Stricken
Freitag, 08 April 2016 07:29

Stripes gone crazy

Der Anfang ist gemacht. Aus meiner handgesponnenen Falkland, kombiniert mit der Schilfblüte, stricke ich einen Stripes gone crazy Cardigan, die Anleitung ist von Atelier Alfa. 

 

 

Brav habe ich eine Maschenprobe gemacht und gewaschen. Der untere Teil ist mit Nadeln 3,5 - wie angegeben - gestrickt. Der obere mit Nadeln 3,0. Er gefällt mir besser und nach der Wäsche komme ich genau auf die Maschenprobe von 25 M und 36 R. Wird sowieso ein bissl variieren, da die Wolle handgesponnen und deshalb nicht sehr gleichmäßig ist. Macht aber nichts. Diesmal war ich im übrigen schlauer und habe mir die angegebenen Maße besser angeschaut. Größe XS ist winzig, deshalb stricke ich dann mal lieber gleich S. 

 

 

Die Anleitung ist super geschrieben - ich glaube,  es ist die beste und ausführlichste bislang, die ich je hatte. 

 

 

Selbstverständlich schicke ich den Anfang gleich mal zu Marisas Monatssammlung Auf-den-Nadeln April. 

 

Und zeigen kann ich Euch noch die Fallreep-Socken, die sind fertig. 

 

 

Die Babysachen, liebe Anneli, kann ich erst im Mai zeigen.  Das Baby ist nämlich noch im Mami-Bauch eingekuschelt und braucht noch kein Kleid ;)

 

Freigegeben in Stricken
Montag, 07 März 2016 15:39

Auf den Nadeln °März 2016

Im Februar habe ich einiges fertigstellen können. Angefangen mit dem zweiten Featherweight Cardigan aus selbstgesponnener Wolle.

 

 

Des weiteren habe ich einen Lanesplitter im KAL bei Angiie mitgestrickt.

 

 

 

Der Testrick Hanah ist auch beendet, hier gibt es nach Veröffentlichung der Anleitung noch einen extra Post. Leider hat die Wolle beim Baden ausgeblutet (siehe Kante unten links)... 

 

 

 

Für Mini habe ich ein paar Socken gestrickt, die ersten Hermiones-Everyday-Socks - kennt ja eh jede(r) ;)

 

 

Paulie stagniert weiterhin, leider.

 

 

Und das Morning-Hours Tuch auch. Das braucht Konzentration.

 

 

Aber gesponnen habe ich auch einiges. 2 Falkland-Kammzüge, handgefärbt von dyedream, 210 gramm. Die Wolle ist sehr schön geworden - viel schöner wie auf dem Foto, man sieht das grün gar nicht. Dazu werde ich noch einen hellen Farbton spinnen und daraus einen weiteren (Streifen)Cardigan stricken. Habe ich schon gesagt, dass ich Strickjacken liebe... ?

 

 

 

Neu auf den Nadeln habe ich den 3-Color-Cashmere-Shawl und stricke ihn als KAL bei den Grocery Girls mit. Aus Artesano 4ply superfine Alpaca. In einer schrägen Farbkombi, aber frau kann ja mal was wagen (wie den Doodler, der sein Dasein im Regal fristet - aber dort wenigstens peppig aussieht...). Liquorize, biscuit und belize. Auch unter schwarz, beige und pink bekannt.

 

 

Und stricke aktuell zum ersten Mal - inspiriert durch den wunderbaren Podcast von Mina Knitting Expat - 2 Socken gleichzeitig auf einer Rundstricknadel mittels magic-loop-Methode UND zum ersten Mal mit 2,25er Nadeln UND zum ersten Mal die fish-lips-kiss-heel ... wow, bin ich mutig ;) Gestrickt aus handgefärbter von Etherische Öle und mehr. Momentan stricke ich mit den Karbonz von Knitpro, ich finde die Übergänge aber nicht sehr gelungen. Auch von Mina inspiriert, habe ich mir ein paar HiyaHiya sharp Nadeln bestellt für die nächsten Socken. Und ein Zing-Nadelspiel, das wird auch sehr gelobt in den einschlägigen Kreisen. Bin gespannt.

 

 

 

Bestimmt habe ich noch etwas vergessen, aber der Monat hat ja noch ein paar Tage... Ab damit zu Marisa und Auf-den-Nadeln-im-März

 

  

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 17 Februar 2016 06:11

Hanah - Teststrick

Bereits im Herbst letzten Jahres durfte ich beim YarnCamp in Frankfurt Claudia Eisenbach kennenlernen, sie designed unter Himawari wunderschöne Strickstücke. Sie strickte gerade an Hanah, eine neue Anleitung für eine Jacke. Die Wolle De Rerum Natura Ulysse war mir bislang unbekannt. Wir blieben in Kontakt und ich habe mich zum Teststricken für die Jacke angemeldet. Es dauerte noch etwas, bis die Anleitung fertig und freigegeben war und gestern ging es dann los. Die Wolle hatte ich schon lange bei Yarn over Berlin bestellt. Die (englische) Anleitung ist sehr gut geschrieben. Ich habe gestern bereits ein halbes Teil gestrickt. Die fertige Jacke könnt ihr Euch hier ansehen. Die Anleitung wird im April/Mai publiziert, denke ich, die deadline für den Teststrick ist der 4. April.

 

 

Mein erster Teststrick und sicher nicht der letzte! Schnell noch zu Marisas Auf-den-Nadeln-Aktion im Februar damit!

 

 

 

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 10 Februar 2016 16:01

Featherweight Cardigan II fertig

Fertig ist er, mein zweiter Featherweight Cardigan, gebadet und geblockt. Aus selbstgesponnener Wolle. Hab ich schon gesagt, dass ich stolz drauf bin? 

 

 

Er wiegt nur 175 g - quasi ein Federgewicht... 

 

 

Diesmal habe ich zu Beginn ein paar mehr Maschen angeschlagen und bei den Vorderteilen am Ausschnitt ein bisschen mehr Maschen zugenommen.

 

Gesponnen aus 2 verschiedenen Kammzügen während der Tour de Fleece 2015

 

 

Hieraus ergaben sich 3 Stränge mit etwas unterschiedlicher Stärke, was im Gestrickten nachher nicht auffällt (ich habs halt gut verteilt ...).

 

 

Und jetzt gehts dem Paulie weiter an den Kragen ähm Body... 

 

 

Und den Paul - wer zum Teufel ist eigentlich Paul...? (sorry, fällt mir immer wieder bei Paul ein ;) ) - schicke ich wieder mal zu Marisa. Da könnt ihr schauen, was im Februar so alles genadelt wird.

 

  

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 03 Februar 2016 09:50

Auf den Nadeln °Februar 2016

Gerne reihe ich mich wieder bei Marisa ein und berichte Euch, was ich momentan auf den Nadeln habe. Btw - ich bin ja schon sooooo gespannt auf Marisas Buch, das in diesem Jahr erscheinen soll! Zuerst aber zeige ich Euch, was ich alles abgekettet habe im Januar. Ich beginne mit Nuvem, der eigentlich schon lange fertig ist, aber weder geblockt noch fotografiert. Deswegen reiche ich hier das Foto nach. Nuvem - sicher allen Strickerinnen bekannt - eine Anleitung von Martina Behm, ist ein riesiger Schal, der nur mit rechten Maschen gestrickt wird. Daher ist es ein sehr gutes Mitnahme-Projekt. Beliebt bei Stricktreffs. Die Wolle Malabrigo Yarn Silkpaka hatte mir mein Lieblingsfotograf aus Berlin mitgebracht. Leider musste ich nachbestellen und selbst dann hat es zum I-cord-bind-off nicht ganz gereicht (einen halben Meter musste ich normal abketten *hüstel*). Ist mir aber egal - ich lass das jetzt so. Zudem habe ich den Anschlag so falsch gemacht, dass ich eine Reihe linke Maschen in der Mitte habe. Ich finde, das sind einfach nur individuelle Abwandlungen. Ein bisschen eigene Kreativität darf ruhig sein. 

 

 

Dann habe ich eine erste Liguria - die Anleitung ist von Katrin Schubert - gestrickt. Patent. Oder Brioche, wie es neudeutsch heißt. Zweifarbig. Wunderschön. Aber mir zu "schlumpfig". 

 

 

Deswegen musste eine zweite her, mit einer halben Nadelstärke weniger und nur 3 statt 5 Mustersätzen gestrickt. Passt perfekt!

 

 

 

Beide Mützen sind aus fairalpaka dk gestrickt. Diese Wolle kann ich nur empfehlen!

Dann brauchte ich unbedingt noch ein paar dicke Handschuhe für die See. Ausgesucht habe ich mir die Cindersmoke mittens, die Anleitung von Kalurah Hudson war damals noch frei erhältlich. Die Handschuhe waren sehr schnell gestrickt, mir aber noch zu "dünn" bzw. an den Bündchen zu weit. Schnell noch ein bisschen gefüttert, die Handschuhe... ;) Aus grauem Alpakagarn konstruierte ich einen einfachen Innenhandschuh, den ich direkt dran gestrickt habe. Auch diese sind jetzt perfekt und schöööön warm. Bitte entschuldigt das schlechte Foto (schaut bitte hier, da seht ihr mehr).

 

 

  Aussen aus einer Wolle-Rödel und innen ebenfalls aus fairalpaka dk gestrickt. Das Tolle ist, dass ich alle Mützen und Handschuhe aus stashwolle gestrickt habe. Tschakka! 

Im Januar hatte Angiie in Zusammenarbeit mit Melanie Mielinger einen Mystery-KAL gestartet für ein Tuch. Jeweils freitags erschien ein Teil der Anleitung. Die ersten beiden Freitage war ich noch dabei, die letzten beiden musste ich nachholen, da mir noch o.g. Mützen und Handschuhe dazwischen kamen. Abgekettet habe ich dann am 1. Februar und nach dem Bad ist es auch noch schön gewachsen, das Silence-Tuch. Ich mag meine Farb- und Wollewahl (Lana Grossa Alta Moda Baby superfine alpaca) sehr, obwohl sie ganz anders ist als die angegebene Wolle. Aber auch hier gilt wieder, die eigene Kreativität darf ruhig auch mal ran!

 

 

Was habe ich nun auf den Nadeln im Februar? Ich möchte erst mal ein paar angefangene Dinge fertigstricken, bevor ich etwas neues anfange. Und das ist zuallererst der zweite Featherweight Cardigan. Es fehlt nur noch ein Ärmel. 

 

 

Er ist sehr bunt, gar nicht meins eigentlich. Aber ich bin trotzdem sooo stolz drauf. Denn ich stricke zum ersten Mal aus selbst gesponnener Wolle ein richtiges Kleidungsstück. Und angezogen sieht er auch gar nicht so schlecht aus, finde ich. 

 

Das alles schicke ich nun zu Marisas Link-Party Auf-den-Nadeln-im-Februar und werde mich mal umsehen, was der Rest der Nadelsüchtigen so fabriziert. Ansonsten werde ich auch noch gleich in der Podcasting-Auf-Deutsch-Gruppe meinen MMM2016-Bericht abgeben. Diese Gruppe kann ich Euch auch nur ans Herz legen - schaut doch mal rein! Und zur Stricklust muss das Ganze natürlich auch noch!

 

Freigegeben in Stricken
Sonntag, 03 Januar 2016 10:14

Auf den Nadeln ° Januar 2016

Angeschlagen habe ich ihn noch an Sylvester. Trotzdem ist er auf meinen Nadeln im Januar. Der Paulie. Eine kostenfreie Anleitung von Isabell Kraemer, zu finden in ravelry. Besser gesagt ist er momentan nur auf einer Nadel. Die zweite ist leider zerbrochen. Sie wurde zwar behandelt, aber die OP hat Spuren hinterlassen, die beim Stricken stören, es flutscht nicht mehr so richtig. Ich werde also neue kaufen müssen, da ich in Nadelstärke 3,0 komischerweise nur ein paar Spitzen habe. Dieser Vorfall berechtigt mich jedoch zum Kauf von weiteren Chiaogoo-Nadelspitzen, die ich sehr mag, weil sich die Seile drehen. 

Aber nun zu Paulie. Ich denke dabei ja immer "Paul - wer zum Teufel ist eigentlich Paul...?" Kennt ihr noch die Werbung ...? Egal, ich mag den Namen Paulie und deswegen heißt mein Paulie eben auch Paulie. Im Oktober letzten Jahres war ich beim Herbstsale der Rohrspatz&Wollmeise in Pfaffenhofen und nahm unter anderem 3 Stränge Twin in "Maus alt" und einen Strang "Gänsefüschen" mit. Vom Gänsefüsschen habe ich nur noch gut 50 g übrig, da der Rest schon in meinen Doodler gewandert ist. Laut meinen Berechnungen sollte das Blümchen für die Streifen aber ausreichen. Ich zweifelte an der Länge  der Raglanlinie und meine Nachforschungen in ravelry bestätigten dies, hier strickte ich ein paar Reihen mehr. Auch dachte ich, der Paulie könnte zu eng sein, gestrickt habe ich nach Größe xs, meine Maschenprobe war jedoch eine Masche weniger, das ergibt etwas mehr Weite. Ich habe dennoch eine weitere Zunahmerunde gestrickt und denke jetzt fast, er wird zu groß. Die Ärmel sind jetzt ausreichend, aber der Körper kommt mir etwas weit vor. Hätte ich zwei aktive Stricknadeln, könnte ich weiterstricken und somit mehr von der Passform sehen...

 

 

Das ganze schicke ich zu Maschenfein, dort fasst Marisa wieder alle Januar-Projekte zusammen.

 

 

Freigegeben in Stricken
Seite 2 von 3