Sonntag, 30 April 2017 06:28

Fancy Mee

Bereits im März berichtete ich Euch davon, dass ich ein Tuch entwerfen möchte. Das erste Modell aus Lana Grossa Summerlace ist schon lange fertig. Es gefällt mir sehr gut. 

 

 

Die Wolle ist toll, eine sehr leichte weiche Baumwolle mit 3 % Elasthan-Anteil.

 

 

Es hat mittlerweile schon die Besitzerin gewechselt und auch dort ist es wohl schon zum Lieblingsteil geworden und wird fleißig getragen.

 

 

Während des Strickens habe ich Notizen gemacht. Leider nicht genügend. Brauch ich nicht, weiß ich doch später noch, was ich da gemacht habe... Weit gefehlt.  

 

 

Ich suchte also in meinem Lager nach Wolle, um das zweite Tuch zu stricken. Dunkelblau und rosa passt toll zusammen, je zwei Knäuel der Lang Yarns Merino 200 bébé waren vorrätig.

 

 

Diesmal schrieb ich alles sehr genau mit. Zwischendurch strickte ich nochmal Probeläppchen, um das Muster überhaupt wieder zu rekonstruieren. Gehirntraining.

 

 

Diverse Fehler bereinigte ich und integrierte die Lacemuster anders. Das ist übrigens das schwierigste an der ganzen Sache. Bei dieser Tuchkonstruktion werden an beiden Rändern jeweils Zu- und Abnahmen gearbeitet. Dazwischen das Muster so zu platzieren, dass es passt, ist nicht einfach. Zufrieden bin ich immer noch nicht. Vielleicht gehe ich zu wenig wissenschaftlich vor. 

 

 

Die Merino verhielt sich bereits beim Stricken ganz anders als die Baumwolle. Ich war nach Fertigstellung etwas enttäuscht. Das Tuch war so klein.

 

 

Aber - nach dem Entspannungsbad - ein Traum! Es ist schön weich, die Maschen und Reihen haben sich nochmal gut aufgeplustert und es hat eine tolle Größe erreicht: 190 x 55 cm. Es wiegt nur gut 160 gramm. Ich mag es.

 

 

 

 Und jetzt steht der dritte (Test)Strick an. Ich werde das Tuch nochmal in der Summerlace stricken. In anderer Farbkombi, grau und rosa ist doch toll für Frühling und Sommer? Und die Anleitung nochmal genauestens prüfen. Seid ihr überhaupt interessiert an einer (kostenlosen) Anleitung? Zwischendurch war ich drauf und dran, das ganze Projekt ad acta zu legen. Oder hat sogar jemand Lust, die (englische) Anleitung testzustricken?

 

Freue mich über Euer Feedback!

Verlinkt mit Maschenfeins Nadelparty, Stricklust und gehashtagt mit #wolleundmeercal bei HandHerzseele

Happy knitting!

 

 

Fakten

Anleitung: Fancy Mee - noch nicht erschienen

Wolle: Lana Grossa Summerlace degradé bzw. Lang Yarns Merino 200 bébé

Nadeln: Nr. 4,00 mm

 

Freigegeben in Stricken
Mittwoch, 08 März 2017 06:28

Ich mach mir ein Tuch...

Frei nach Pippi Langstrumpf mach ich mir die Welt ähm ein Tuch wie es mir gefällt ;) 

Die Inspiration im Netz ist groß. Strickanleitungen für Tücher gibt es wie Sand am Meer. Aber braucht man als - naja, ich nenne mich mal versierte Strickerin - immer eine Anleitung? Nö, das kannst Du auch selbst, dachte ich.

Da kam der Auftrag für ein gestricktes Tuch gerade recht. Ich besorgte schöne Wolle, grau-blau-Töne wurden gewünscht, und legte los. Angeregt durch den Kurs bei Makerist

Dreiecktücher konstruieren - Formen, Muster Methoden von Rita Maassen *

und mich auf meine Erfahrung verlassend machte ich eine kurze Maschenprobe (die ich aber wieder geribbelt und leider nicht fotografiert habe) und begann ein asymmetrisches Dreieckstuch zu stricken. Gleichzeitig habe ich notiert, was ich stricke. Und ich sage Euch, das ist gar nicht so einfach. Ich verstehe jetzt sehr gut, wieviel Arbeit in einer - sogar für ein einfaches Tuch - Anleitung steckt. Geschweige denn für Pullover in verschiedenen Größen.

Ich wollte ein Tuch mit kraus rechts Streifen stricken, die sich mit Musterstreifen abwechseln. Gewünscht ist ein leichtes durchbrochenes Frühlingstuch. Hier bieten sich also verschiedene Loch-/Lacemuster an.

 

 

Ich bin mittlerweile fast fertig, muss aber gerade etwas pausieren, da ich Schmerzen in der rechten Hand habe. Bevor das zu einer richtigen Entzündung führt, mache ich mal etwas langsam.

Der Kurs bei Makerist ist toll, den kann ich Euch, wenn Ihr auch mal selbst ein Tuch entwerfen wollt, sehr empfehlen. Es werden verschiedene Anschlag- und Abkettmethoden erklärt, auch verschiedene Arbeitsweisen für Ränder. Toll finde ich auch die Erklärungen, wie man gewünschte Muster in die Form des Tuches einbringt. Das ist nämlich gar nicht so einfach. Umfangreiche Unterlagen zum Ausdrucken sind auch dabei. Und das Beste ist, den Kurs gibt es gerade reduziert zu € 17,90! Überhaupt findet Ihr bei Makerist viele Kurse für alle möglichen Bereiche. Wer gerne mittels Videoanleitung lernt, der sollte sich unbedingt mal umsehen dort. Ganz toll finde ich auch den neuen Kurs von Sophia. Hier lernt Ihr, wie man eine Babykofte (Jacke) mit fairisle-Technik strickt und steekt. Sophia aka Stichfest veranstaltet gerade auch einen KAL für eine fairisle-Strickjacke für Erwachsene. Oder auch Marisas Kurs zu Maschenproben. Der eine liebt sie, der andere hasst sie, die Maschenproben... Spätestens, wenn Ihr Marisas Kurs gesehen habt, werdet Ihr zu erstgenannten gehören ;)

Eine - kostenfreie - Anleitung wird es also sicher zu meinem fertigen Tuch geben. Aber vorher werde ich noch ein zweites stricken und meine eigene Anleitung nochmal genauestens prüfen. 

Gleichzeitig nehme ich mit meinem Tuch noch bei Cordula aka HandHerzSeele teil. Bei ihr kann man mit dem hashtag #WolleundMeerCAL an einem craftalong teilnehmen und es gibt tolle Gewinne, u.a. Gutscheine für ihr Wolle und Meer Kreativ Retreat im Juli an die See. 

Happy knitting! 

 

Verlinkt mit Auf-den-Nadeln bei Maschenfein.

 

* Den Kurs habe ich freundlicherweise von Makerist kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Erste Fakten:

Wolle: Lana Grossa Summer Lace (97 % Baumwolle und 3 % Polyester), Lauflänge 195 m auf 50 g, in grau (Farbe 110) und blau (Farbe 109)

Nadeln: 4,0 mm

 

Freigegeben in Stricken