Sonntag, 01 November 2015 14:14

Wolle kommt von wollen

und nicht von brauchen!!!

Wir hatten Herbstferien. Und da bot es sich doch quasi an, ein paar Tage in Füssen mit den Liebsten mit dem Herbstsale der Wollmeise zu verbinden. 

Montag habe ich nur kurz reingeschaut bei der Meise, da war ich total überfordert. Wegen Reizüberflutung. Vor lauter Aufregung habe ich nicht mal ein Foto gemacht. Am Dienstag hatte ich dann früh erst mal einen Kurs bei der wunderbaren Asa Tricosa. Sie erklärte uns, einen Pullover mit der von ihr entwickelten Ziggurat-Methode zu stricken. Alles in einem, ohne Nähte. Von oben nach unten. Das  mag ich sehr gerne, da ich Fäden nicht gerne vernähe und zusammennähen schon gar nicht mag. Außerdem kann man sein Projekt so immer wieder wunderbar anprobieren zwischendurch. 

Nachdem wir das System mal verstanden hatten, lief es wunderbar. Danke an Asa, sie ist eine tolle Frau!

 

 

Danach habe ich dann nochmal im Wollparadies vorbeigeschaut und habe einen Strang Lace in verschiedenen Grüntönen mitgenommen. Hieraus möchte ich mal einen featherweight stricken.

 

 

Am nächsten Tag hatte ich einen Kurs bei Martina Behm gebucht, Stricken mit verschieden farbiger Wolle oder mit Farbverlauf. So gefreut hatte ich mich darauf,  Martina Behm persönlich kennenzulernen. Leider fielen alle ihre Kurse aufgrund einer Erkrankung aus. Sooo schade war das. Die Kursgebühr wurde sofort erstattet und diese habe ich dann doch noch in ein paar Stränge Wolle umgesetzt. Denn die Preise im Sale sind doch um einiges günstiger. 

 Einmal 3 Stränge Twin in "Maus alt" und dazu 1 Strang Twin "Gänseblümchen". Daraus soll mal ein Ziggurat-Pullover werden. 

 

 

Dann einen einzelnen Strang Twin "No whale watching in co", geplant sind Socken für Mini.

 

 

Und zu guter letzt noch 3 Stränge Pure "Resi", hieraus soll ein Cardigan entstehen.

 

 

Im Wolleladen Bruggesser in Füssen hatte ich auch schon etwas eingepackt.  Je 3 Knäuel Langyarns Alpaca superlight in camel und grau. Die Farbkombi gefällt mir gut, sehr edel wirkt sie. Mit dieser Wolle habe ich gleich ein neues Projekt angeschlagen, und zwar den Schal non troppo, designed von Asa Tricosa.

 

 

Ebenfalls mitgenommen hatte ich mir 2 Knäuel Langyarns Merino 120 in rost, hieraus werden Handstulpen evenstar gloves, entworfen von audreym.

 

 

Das Ganze geht nun an Marisa aka Maschenfein zu ihrer Aktion Auf-den-Nadeln-im-November.

Freigegeben in Stash
mit Eingabe geht's los