Dienstag, 17 Mai 2016 19:53

Anschlag-Virus?

Habe ich mich infiziert? Mit dem gemeinen Anschlag-Virus? Nö. Eher nicht. Da bin ich chronisch krank mit. Zuerst musste ich letzte Woche nach einer Episode Brownberry Chronicles sofort ins Wollgeschät und pure linen von Rowan kaufen. Da habe ich mir mal was gegönnt. Ist nicht gerade günstig, der Spaß. Und mutet erst mal ziemlich hart an. Beim Stricken wird es jedoch gleich weicher. 

 

 

Aus dem Garn entsteht ein Poncholette. Oder eine Poncholette? Die Anleitung ist von Donna Palicka, zu finden in ravelry. Sie ist sehr einfach und eigentlich hätte ich sie (für den Preis) auch nicht gebraucht, wenn man es genau nimmt. Naja, Lehrgeld ;) Die erste Farbe ist verstrickt und es macht sich gut. 

 

Da mir das aber auf Dauer zu langweilig ist, immer nur glatt rechts mit ein paar Raglanzunahmen zu stricken, habe ich noch ein zweites Projekt angefangen bzw. reaktiviert. Ich dachte gar nicht, dass ich diesen Pullover überhaupt nochmal anfange, aber irgendwie habe ich Lust dazu. Wohl auch animiert durch einen neu entdeckten Podcast fruityknitting. Müsst Ihr Euch unbedingt ansehen! Die beiden sind so niedlich und Andrea macht so tolle - klassische - Teile!

 

Jedenfalls habe ich das schöne aquafarbene fingering von fairalpaka herausgeholt und den Allotrope Pullover von Mari Chiba neu angefangen. 

 

 

Mit einer Nadelstärke kleiner und in einer Größe größer. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - aber es lohnt sich. Ich hoffe nur, dass er nachher passt. Eine erste Anprobe ergab, dass er eher zu weit ist, aber es werden im Rückenbereich noch sehr viele Maschen abgenommen, könnte hinkommen. 

 

 

Diese beiden Projekte gehen selbstverständlich noch zu Marisas monatlicher Aktion und ich schaue gleich mal, was die anderen so auf den Nadeln haben.

 

Und auf ein tolles Kreativ-Wochenende bei Hand Herz Seele muss ich Euch noch hinweisen  - schaut mal rein, es sind noch Plätze frei! Vielleicht sehen wir uns dort?

 

 

 

Freigegeben in Stricken
mit Eingabe geht's los