Mittwoch, 08 März 2017 06:28

Ich mach mir ein Tuch...

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Frei nach Pippi Langstrumpf mach ich mir die Welt ähm ein Tuch wie es mir gefällt ;) 

Die Inspiration im Netz ist groß. Strickanleitungen für Tücher gibt es wie Sand am Meer. Aber braucht man als - naja, ich nenne mich mal versierte Strickerin - immer eine Anleitung? Nö, das kannst Du auch selbst, dachte ich.

Da kam der Auftrag für ein gestricktes Tuch gerade recht. Ich besorgte schöne Wolle, grau-blau-Töne wurden gewünscht, und legte los. Angeregt durch den Kurs bei Makerist

Dreiecktücher konstruieren - Formen, Muster Methoden von Rita Maassen *

und mich auf meine Erfahrung verlassend machte ich eine kurze Maschenprobe (die ich aber wieder geribbelt und leider nicht fotografiert habe) und begann ein asymmetrisches Dreieckstuch zu stricken. Gleichzeitig habe ich notiert, was ich stricke. Und ich sage Euch, das ist gar nicht so einfach. Ich verstehe jetzt sehr gut, wieviel Arbeit in einer - sogar für ein einfaches Tuch - Anleitung steckt. Geschweige denn für Pullover in verschiedenen Größen.

Ich wollte ein Tuch mit kraus rechts Streifen stricken, die sich mit Musterstreifen abwechseln. Gewünscht ist ein leichtes durchbrochenes Frühlingstuch. Hier bieten sich also verschiedene Loch-/Lacemuster an.

 

 

Ich bin mittlerweile fast fertig, muss aber gerade etwas pausieren, da ich Schmerzen in der rechten Hand habe. Bevor das zu einer richtigen Entzündung führt, mache ich mal etwas langsam.

Der Kurs bei Makerist ist toll, den kann ich Euch, wenn Ihr auch mal selbst ein Tuch entwerfen wollt, sehr empfehlen. Es werden verschiedene Anschlag- und Abkettmethoden erklärt, auch verschiedene Arbeitsweisen für Ränder. Toll finde ich auch die Erklärungen, wie man gewünschte Muster in die Form des Tuches einbringt. Das ist nämlich gar nicht so einfach. Umfangreiche Unterlagen zum Ausdrucken sind auch dabei. Und das Beste ist, den Kurs gibt es gerade reduziert zu € 17,90! Überhaupt findet Ihr bei Makerist viele Kurse für alle möglichen Bereiche. Wer gerne mittels Videoanleitung lernt, der sollte sich unbedingt mal umsehen dort. Ganz toll finde ich auch den neuen Kurs von Sophia. Hier lernt Ihr, wie man eine Babykofte (Jacke) mit fairisle-Technik strickt und steekt. Sophia aka Stichfest veranstaltet gerade auch einen KAL für eine fairisle-Strickjacke für Erwachsene. Oder auch Marisas Kurs zu Maschenproben. Der eine liebt sie, der andere hasst sie, die Maschenproben... Spätestens, wenn Ihr Marisas Kurs gesehen habt, werdet Ihr zu erstgenannten gehören ;)

Eine - kostenfreie - Anleitung wird es also sicher zu meinem fertigen Tuch geben. Aber vorher werde ich noch ein zweites stricken und meine eigene Anleitung nochmal genauestens prüfen. 

Gleichzeitig nehme ich mit meinem Tuch noch bei Cordula aka HandHerzSeele teil. Bei ihr kann man mit dem hashtag #WolleundMeerCAL an einem craftalong teilnehmen und es gibt tolle Gewinne, u.a. Gutscheine für ihr Wolle und Meer Kreativ Retreat im Juli an die See. 

Happy knitting! 

 

Verlinkt mit Auf-den-Nadeln bei Maschenfein.

 

* Den Kurs habe ich freundlicherweise von Makerist kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Erste Fakten:

Wolle: Lana Grossa Summer Lace (97 % Baumwolle und 3 % Polyester), Lauflänge 195 m auf 50 g, in grau (Farbe 110) und blau (Farbe 109)

Nadeln: 4,0 mm

 

Gelesen 2306 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 08 März 2017 10:07
Mehr in dieser Kategorie: « Fire in the sky Fancy Mee »

6 Kommentare

  • Kommentar-Link fritzi Dienstag, 21 März 2017 07:14 gepostet von fritzi

    Liebe Anneli,

    herzlichen Dank, meiner Hand geht es wieder gut und ich habe das Tuch (und ein zweites) fertig. Jetzt muss ich nur noch die Anleitungen schreiben und prüfen.

    Ich mag die Wolle auch sehr und werde sie sicher nochmal verstricken. Jetzt geh ich erst mal Dein jäckchen anschauen - ich glaube, es ist fertig...

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Anneli Sonntag, 19 März 2017 08:06 gepostet von Anneli

    Liebe Bine,
    danke für Deinen interessanten Beitrag. Ob Tuch, Pulli oder Socken - Anleitungen brauchen ihre Zeit und müssen immer wieder geprüft werden, wenn sie verständlich und fehlerfrei sein sollen. Dein Frühlingstuch wird sehr hübsch. Wie gefällt Dir das Garn? Ich finde es ziemlich gut ;-) Meine Jacke wird auch bald fertig. Schone Deine Hand!
    Liebe Grüße
    Anneli

  • Kommentar-Link fritzi Dienstag, 14 März 2017 06:02 gepostet von fritzi

    Danke, liebe Cordula, es ist fertig und wirklich hübsch geworden. Jetzt muss es nur noch etwas in Form gebracht und fotografiert werden.

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Cordula Sonntag, 12 März 2017 16:36 gepostet von Cordula

    Das sieht jetzt schon soo toll aus - ich freu mich schon, das fertige Stück zu bewundern!

  • Kommentar-Link fritzi Samstag, 11 März 2017 06:34 gepostet von fritzi

    Liebe Ute,

    vielen Dank. Ich gebe Dir recht, das schwierigste ist, an alle Kleinigkeiten zu denken, die man normalerweise automatisch macht...

    Bin gespannt, ob ich die Anleitung einigermassen verständlich schreiben kann.

    Herzlichst Bine

  • Kommentar-Link Ute Freitag, 10 März 2017 09:53 gepostet von Ute

    Oh ja, ich bin auch immer wieder aufs Neue perplex, wie lange es dauert, eine Anleitung zu schreiben. Selbst mit peniblen Notizen während des Strickens dauert es immer noch, bis das Ganze dann präsentabel aussieht und so abgefasst ist, dass auch weniger geübte Strickerinnen es nachvollziehen können. Und dann gibt es trotzdem ich noch Nachfragen, die man sich vorher beim besten Willen nicht ausmalen kann ...

    Liebe Grüße,
    Ute

Schreibe einen Kommentar