Mittwoch, 01 November 2017 19:48

A girl's best friend und Chobe 2.0

Mein letzter Post ist schon sooo lange her - über einen Monat... Liegt aber nur daran, dass ich keine Fotos machen konnte.

Morgen geht es nach Italien. Ich habe mir für meine neue Jacke - die ich hoffentlich nur in Deutschland brauche - ein Tuch gestrickt und eine passende Tasche genäht. 

Das Tuch ist A girl's best friend von Isabell Krämer. Angefangen am 1. Oktober mit dem KAL von HandHerzSeele

 

 

ist es passend zur Reise fertig geworden.

 

 

Das tolle ist, ich habe fast nur Wolle aus dem Lager verwendet. Nur einen kleinen Knäuel senfgelb musste ich kaufen, das reichte leider nicht. Ich mag die etwas außergewöhnliche Farbkombi sehr. Ich musste noch etwas jonglieren, da grau nicht für den zweiten Musterstreifen reichte. Ich habe dann die sehr gut abgelagerte Colinette Jitterbug eingefügt, die farblich gut passt. Sie ist zwar etwas stärker und fester gezwirnt, aber nach dem Entspannungsbad hat sie sich gut eingefügt.  

 

 

Und dann brauchte ich unbedingt eine graue Tasche. Die Kauftasche aus Kunstleder für 80 Euro habe ich bereits im September schnell wieder ins Regal gelegt. Dann sah ich auf Instagram bei Anluuka eine (selbstgenähte) Felltasche und erinnerte mich, dass ich auch noch schönen Fellstoff habe. Und graues Leder für den Boden - dachte ich. Dem war nicht so und ich habe mich kurzerhand entschlossen, eine ältere kurze Lederjacke zu zerschneiden. War eine gute Entscheidung, denn das Leder war nicht mehr das beste. Viel Arbeit steckt in meiner Chobe-Bag, die ich schon einmal aus Jeans genäht habe. Das Zerschneiden und Wiederzusammenfügen des Leders war sehr aufwändig. Aber es hat sich gelohnt. Die Tasche ist ein echtes Unikat und ich habe auch hier nur Dinge aus dem Lager oder Schrank verwendet. Ich mag Upcycling ja sehr - habe ich das schon mal erwähnt ;)?

 

Boden und Rücken der Tasche sind komplett aus Leder - der selbst genähte Henkel übrigens auch!

 

 

Das Vorderteil ist aus dem besagten - langhaarigen - Fell, dem ich noch einen Rahmen aus Leder verpasst habe, denn ich wusste bereits, dass sich diese langen Flusen nicht gut nähen lassen. Für die Reißverschlüsse habe ich noch Fransenanhänger aus dem Leder gebastelt. Nur den hübschen Taschenbaumler habe ich noch gekauft (für unter 10 Euro). 

 

 

Und ein passendes Kosmetiktäschchen (aus dem gleichen Stoff wie das Innenfutter und dem Leder) entstand auch noch.

 

 

Ich finde, alles passt toll zusammen und ich bin gerüstet für die morgige Reise.

 

 

Verlinkt mit Maschenfeins monatlicher Auf-den-Nadeln-Party.

 

Fakten

 

Chobe Bag - Anleitung von Elle Puls

Leder einer alten Jacke, Fellstoff von Karstadt

 

A girl's best friend - Anleitung von Isabell Kraemer 

alle Details in meinem ravelry-Projekt

Freigegeben in Stricken