Mittwoch, 30 Januar 2013 06:40

MMM # 5

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Heute schaffe ich es mal wieder zum Me-Made-Mittwoch. Erst der Fünfte für mich. Letzte Woche hatte ich schon von meinem Karo-Rock erzählt, den zeige ich Euch heute nun. Ich war soooo stolz auf die Paspeltaschen... Aber der Rest *augen-roll*

Inspiriert von Griselda von Machwerk, die zuletzt immer mal Burda-Schnitte nähte, kramte ich meine Zeitungen raus und suchte nach einem Rockschnitt, der einem gut passenden Kaufrock ähnlich ist. Ich nähte dann eine Kombi aus verschiedenen Anleitungen und mit diversen Änderungen. Zufrieden bin ich nicht so richtig, aber da ich ihn letzte Woche getragen hab, keiner ein Wort drüber verloren hat, scheint er doch nicht so schlecht zu sein.

 

Der Bund könnte etwas lockerer sitzen. Die Karos treffen weder seitlich noch hinten aufeinander - ich habs versucht. Bei den Kaufröcken stimmen sie auch nicht, hab extra nachgeschaut. Er könnte 3 cm länger sein. Den RV hätte man besser an die Seite machen können, hintere Naht gespart.

 

Fazit:

Überlege genau, ob ein Stoff sich zum diagonalen Zuschnitt eignet

Verwende kein billiges Futter

Bügle bei dehnbaren Stoffen (insbesondere im diagonalen Fadenlauf) Vlieseline unter den Reißverschluß

Prüfe die Bundweite genauestens beim Anprobieren

Prüfe die Saumlänge vor dem Zuschnitt

 

Bei Wiebke von Kreuzberger Nähte könnt ihr heute die anderen Me-Mades anschauen! Vielen Dank an die Entertainer!

 

Ich denke, für mich ist heute ein guter Tag, um mich am Wildspitz zu versuchen...

 

Stoff: uralt aus dem Lager, Wollegemisch, schwarz-beige/braun/senf?

Futter: ein alter Kupon aus dem Lager

Schnitt: Burda 11/2012, Rock kombiniert aus Nr. 123, 124 und 125

Pullunder: Promod (Lieblingsteil)

 

 

 

Gelesen 4934 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 30 Januar 2013 07:38

Schreibe einen Kommentar