Me Made Mittwoch

Me Made Mittwoch

Lieblingsstücke

Lieblingsstücke

WoF - Woman on Fire

Woman on fire

Meine Fummeley

Meine Fummeley

Daniela Olschewski

Daniela Olschewski Hobbyfotografie

Stoffkarte

Stoffkarte

ravelry

ravelry

Sew La La

Sew La La 

Handmade on Tuesday

Handmade on Tuesday

Dienstag, 09 Juli 2019 21:09

Mal wieder Pia...

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das Kleid Pia von Fadenkäfer mag ich wirklich sehr gerne. Ich habe es nun schon zum vierten Mal genäht, aber es sieht immer wieder anders aus. Das ist ja das großartige am Nähen - man kann sich die Kleidung auf Leib und Geschmack schneidern. Love it!

Zuletzt hatte ich Pia für meine bff genäht. Unter anderem mit grau-gemusterstem Camouflage-Stoff, der auch ein bißchen klützarte. Den gleichen Stoff gab es noch in grün-Tönen, den hatte ich mir für mich mitgenommen. Zuerst war ich mir unsicher, ob ich das komplette Kleid aus diesem Stoff nähen sollte. Das war dann doch ziemlich viel Muster auf einmal. Andererseits sollte es aber auch nicht aussehen wie das Kleid der bff. Wir wollen ja schließlich nicht im Partnerlook gehen. Im Netz sah ich aber eine Pia, die auch ein ähnliches all-over-Muster hatte, nur Taschen und Ärmelsäume waren abgesetzt. Diese hatte einen Dreiviertel-Ärmel. So wollte ich meine dann auch nähen. Das ist gerade auch eine gute Idee, da mein linker Arm durch den Schlüsselbeinbruch doch noch sehr mitgenommen aussieht. Da ist eine Abdeckung doch sehr vorteilhaft.

Geschnitten hatte ich Pia recht zügig. Und wieder mal vergessen, dass ich teilweise doch Nahtzugaben zugeben muss (der Schnitt kommt inklusive Nahtzugabe - habe ich schon gesagt, dass ich das überhaupt nicht mag ?!?), weil ich den Schnitt geändert habe. Den Tunnel nähe ich immer separat, denn ich mag es anders nicht. Außerdem habe ich immer noch nicht richtig verstanden, wie die original-Anleitung diese Umklapperei vorsieht. Kann auch daran liegen, dass ich es einfach nicht so machen WILL. Die vergessene Nahtzugabe macht aber gar nichts, das Kleid passt trotzdem perfekt. Ich denke, ich habe sie bei den Vorgängerinnen auch nicht angefügt...

Nachdem ich das Oberteil genäht hatte, habe ich es erst mal anprobiert bezüglich der Ärmellänge und der Passform. Da war ich doch etwas entsetzt. Ganz schön viel Muster. Sah ein bißchen nach Schlafanzug-Oberteil aus. Meinte der Mann auch. Ich hoffte auf die Akzente durch die Taschen und Bündchen. Tatsächlich - als ich alles zusammengenäht hatte, sah das Ganze doch schon viel besser aus. Um nicht zu sagen: perfekt!

Am Halsbündchen habe ich gleich mal eine Ziernaht mit der neu erstandenen Coverlock gemacht. Das war nicht so einfach und ich habe erst mal einige Übungsnähte und Proben erstellt. Denn wenn das am Kleid schief gegangen wäre...  Hat aber glücklicherweise auch alles gut funktioniert. 

Verändert habe ich die Form des Halsauschnittes, den habe ich viel tiefer gesetzt. Hilfreich hierfür ist ein solches Kurvenlineal. Ich habe den Schnitt wie vorgesehen ausgeschnitten und an einem gut sitzenden Shirt die Tiefe des Halsauschnittes gemessen. Dann das Kurvenlineal angelegt und beherzt mit dem Schneidroller abgeschnitten. Passt! Das Halsbündchen habe ich mit einem Streifen aus dem hellen Stoff versehen. Hierfür habe ich den Halsauschnitt gemessen und den Wert mal 0,9 multipliziert. Das Bündchen sollte etwas Dehnung bekommen, der Stoff sich aber auch nicht kräuseln. Man muss hier immer darauf achten, wie stark sich der verwendete Stoff dehnt. Bei Bündchenware kann man mit 0,8 oder 0,85 multiplizieren. Das ist ausreichend. Ich habe hier jedoch normalen Jersey verwendet, dieser dehnt sich nicht so stark. Den Streifen habe ich 3 cm breit zugeschnitten, in der Länge zur Hälfte gefaltet und jeweils die Seitennähte, vordere und hintere Mitte markiert. Anstecken, etwas dehnen und mit der normalen Maschine annähen. Danach habe ich eine Covernaht von innen angebracht, damit der Zierstich aussen erscheint. Sieht hübsch aus. 

Die lange Ärmelversion habe ich um etwa 10 cm gekürzt und Bündchen aus dem Kontraststoff genäht. Auch etwas kleiner als der Ärmelsaum maß. Das kann man sehr einfach am eigenen Arm abmessen. 

Ansonsten habe ich - wie bereits erwähnt - den Tunnel separat genäht. Das ist zwar etwas fummelig mit den schmalen Jerseyteilen, da sich der Jersey an den Rändern oft stark wellt. Aber es lohnt sich, wie ich finde. Gekürzt habe ich das Kleid auch, knapp knielang ist es. So ganz kurz mag ich nicht mehr tragen. Die Knie sind eben auch nicht mehr 20 Jahre jung und außerdem ist es bequemer beim Hinsetzen.

Ich mag mein grünes Camouflage-Kleid mit Klütza. 

Verlinkt bei Lieblingsstücke

Happy sewing!

 

Fakten

Gelesen 172 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Juli 2019 09:26

Schreibe einen Kommentar

*Pflichtfelder

Suchst du was genaues?

mit Eingabe geht's los